Geschichte(n) im Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Fürth lädt mit seiner Reihe "Geschichte(n) im Stadtmuseum" zu einem spannenden Streifzug durch die Geschichte. Interessante Vorträge über Ereignisse in Fürth, der Region sowie allgemein historisch bedeutende Begebenheiten und Schicksale werden darin zusammengeführt und heben eine Facette der jeweiligen Zeit hervor. Expertinnen und Experten geben dabei wissenschaftliche und nachdenkliche Einblicke in die Historie der Kleeblattstadt und beleuchten die Hintergründe.

Achtung:
Tickets können nur während der Öffnungszeiten des Museums an der Museumskasse (Barzahlung) erworben werden. Sichern Sie sich Ihre Karten am besten im Vorverkauf. Ticket-Reservierungen sind nicht möglich.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, und berechtigt am Veranstaltungstag auch zum Besuch der Ausstellungen.
 

Programm 2024

Sonntag, 18. Februar 2024, 14.00 Uhr
Zitruskultur und botanische Netzwerke in der Frühen Neuzeit – Johann Christoph Volkamer und die „Nürnbergischen Hesperiden“
Prof. Dr. Iris Lauterbach, Zentalinstitut für Kunstgeschichte, München

 

Dienstag, 12. März 2024, 19.00 Uhr
Im Schatten der Fabrikschlöte - Arbeiteralltag im Spiegel der Fabrikordnungen aus Fürth und Nürnberg vor dem Ersten Weltkrieg"

Prof. (em.) Dr. Wolfgang Wüst, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Das Stadtmuseum Fürth lädt Sie sehr herzlich zum Vortrag „Im Schatten der Fabrikschlöte - Arbeiteralltag im Spiegel der Fabrikordnungen aus Fürth und Nürnberg vor dem Ersten Weltkrieg“ von Prof. Dr. Wolfgang Wüst ein.
Fabrikordnungen sind für das 19. und frühe 20. Jahrhundert, ähnlich wie „Gerichts- und Policeyordnungen“ in vorindustrieller Zeit, als Schlüsseldokumente zum Verständnis von regionalen Arbeits- und Lebenswelten zu bewerten. Trotzdem hat sie die historische Forschung bisher nur zögerlich zur Kenntnis genommen.
Für die früh industrialisierten Städte Fürth und Nürnberg dokumentieren sie in sozialdisziplinierender Klarheit den harten Alltag einer schnell wachsenden neuen Gesellschaftsschicht: der fränkischen Fabrikarbeiterschaft.
Disziplin, Pünktlichkeit, Loyalität – fernbleibende Arbeiter wurden polizeilich gesucht – Fleiß und Ordnung wurden beispielsweise seitens der Fabrikherren und Aktiengesellschaften als Maximen ausgegeben.
Der in verschiedenen Branchen oft bis ins Detail geregelte Arbeiteralltag wird im Vortrag anhand verschiedener Beispiele dargestellt.
 

Dienstag, 23. April 2024, 19.00 Uhr
Das Leben ein großer Roman: Else Oppler (1875-1965), Designerin, Bühnenbildnerin und Ausstellungsmacherin
Prof. Dr. Gaby Franger, Fürth


 

Änderungen vorbehalten.

 

Partner des Jahres 2024

 
zurueck Zurück Drucken drucken

2024 © Stadtmuseum Fürth
Impressum

Anzeige