1200 - 800 v. Chr.
Auf Fürther Gebiet ist eine Besiedelung durch Feldurnen nachgewiesen.

793
Anlässlich seiner Reise zum Kanalbau „Fossa Carolina“ macht Kaiser Karl der Große am Zusammenfluss Rednitz und Pegnitz Station und gründet eine Siedlung mit der St. Martinskapelle. Er siedelt zwangsweise slawische Bevölkerung an, die den Ackerbau einführen.

905
Es entsteht ein kaiserliches Kammergut mit landwirtschaftlicher Ansiedelung sowie Verwaltungs- und Gerichtssitz.

907
Kaiser Ludwig das Kind hält sich auf dem Kaiserhof auf und stellt eine Urkunde zum Gütertausch zwischen zwei Klöstern aus.

zurueck Seitenanfang Drucken drucken

2021 © Stadtmuseum Fürth
Impressum